> > Presse

KREMPEL PRESSEMITTEILUNG

 

 

Spenden statt schenken…

Im vergangenen Jahr verzichteten wir auf Weihnachtsgeschenke für unsere Kunden und freuen uns, stattdessen einen Scheck zu Gunsten der Kindernothilfe auszustellen. Somit tragen die Kunden unseres Unternehmens dazu bei, mit ihrem Verzicht auf ein Geschenk, das Leben von Kindern in Not zu verbessern.

Als innovatives familienorientiertes Unternehmen sind uns verantwortungsvolles Handeln und Vertrauen in die Zukunft sehr wichtig. Kinder sind unsere Zukunft, daher fühlen wir uns bestärkt, die Kindernothilfe zu unterstützen.

Wir schätzen die Arbeit der Kindernothilfe sehr, die mit ihrem Engagement viel bewirkt, und sind stolz, auch einen Teil dazu beitragen zu können.

 

Spenden für die Kindernothilfe:
Gemeinsam verändern wir die Welt!

Aidswaisen, Kinder mit Behinderungen oder Straßenkinder – die Kindernothilfe fördert vor allem Kinder in besonders schwierigen Lebenssituationen und hat sich bei ihrer Projektarbeit dazu verpflichtet für die Rechte der Kinder zu kämpfen und diese zu verwirklichen.

 

 

 

Fortschritt für 3D-Bauteile: Neues Prepreg-System von KREMPEL

Mit dem neuen Prepreg-System BD für 3D-Bauteile gelingt KREMPEL eine herausragende Kombination erfolgsentscheidender Materialeigenschaften: Unsere neue Rezeptur BD U286 wurde insbesondere in der Drapierfähigkeit, dem Tack und der Eliminierung von WhiteSpots weiterentwickelt. Das System überzeugt durch eine sehr gute Wärmeformbeständigkeit bei hoher Glasübergangstemperatur und glasklar glänzenden Oberflächen. Die eingesetzte Matrix eignet sich neben Motorsport, Luftfahrt, Maschinenbau und Medizintechnik für eine Vielzahl weiterer Anwendungen bis 140 °C.

Das Marktpotenzial des neuen Prepreg-Systems BD beleuchtet Tobias Bässler, Vertriebsleiter für Composites bei KREMPEL: „Anwendererfahrungen zeigen die Stärken und Optimierungspotenziale von Werkstoffen, so auch bei den gängigen Composites für 3D-Bauteile im Temperaturbereich um 120 °C. Diese Materialgruppe soll viele Anwendungen abdecken und muss dafür zahlreiche Eigenschaften besitzen, wovon manche sich gegenseitig konterkarieren können. Es ist also nicht einfach, mit einer Lösung alle relevanten Eigenschaften praxisgerecht abzubilden. Möglich ist es dennoch, wie unser Prepreg-System BD zeigt: Es ist leicht verarbeitbar selbst bei komplexen Bauteilformen. Als Endprodukt ist es absolut strukturstabil, dazu visuell attraktiv dank klarer, glänzender Oberfläche. Diese Gütemerkmal-Kombination in einem Prepreg markiert ein neues Leistungslevel und damit einen Fortschritt für die 3D-Bauteile-Produktion.“

 

Mit Sicherheit stabil

 

Einblicke in dafür wichtige Entwicklungskriterien gibt Thomas Mozer, Leiter Anwendungstechnik im Geschäftsbereich Composites bei KREMPEL: „Besondere Aufmerksamkeit verdient die Formbeständigkeit bei Wärmeeinwirkung. Als Kenngröße für diese Materialeigenschaft wird die Glasübergangstemperatur Tg gemessen. Je nach Messmethodik und deren Umsetzung kann sie erheblich schwanken. Diese messtechnische Differenz kann gravierende Leistungsunterschiede bedeuten, etwa, ob Bauteile, die sich unter Sonneneinwirkung auf 80 °C und mehr erwärmen, strukturstabil bleiben oder wieder erweichen. Ein Muss für unsere Entwicklungsarbeit war deshalb, mittels Dynamisch-Mechanischer-Thermo-Analyse (DMTA) nach Luftfahrtstandards, einen Tg‐Wert von mindestens 120 °C valide zu erreichen. Im Ergebnis ist unser Prepreg‐System BD für Einsatztemperaturen bis einschließlich 140 °C absolut zuverlässig.“

 

Variabel für Varianten

Der wachsenden Vielfalt an weltweiten Anwendungen und herstellerspezifischen Anforderungen kommt KREMPEL mit maßgeschneiderten Prepreg-Varianten entgegen. „Um die gewünschten Werte für Druckfestigkeit, Zugfestigkeit, Elastizitätsmodul und weitere Materialeigenschaften zu realisieren, fertigen wir das Prepreg-System BD mit den am besten geeigneten Fasern oder Geweben, sei es aus Kohle, Glas, Aramid oder anderen Werkstoffen. Denn als unabhängiger Hersteller sind wir nicht an bestimmte Rohmaterialen gebunden, sondern allein der optimalen Ausführung verpflichtet“, erklärt Marcus Münch, Area Sales Manager für Composites bei KREMPEL. „In diesem Sinn setzen wir als Entwicklungspartner bei Versuchsreihen auch Sonderträgermaterialien ein und helfen, diese in die Produktion zu implementieren. Zusätzlichen Entwicklungsspielraum gewinnen wir, indem wir die Harzrezeptur abwandeln, um spezielle Eigenschaften, wie beispielsweise UV-Beständigkeit, zu erzielen.“ Gleichbleibend hohe Produktqualität aller Prepreg-Varianten gewährleistet KREMPEL unter anderem durch die Fertigung nach DIN-EN-9100-Standards.

 


Partner für Erfolg


Die effiziente Realisierung von 3D-Bauteilen unterstützt KREMPEL mit produktflankierendem Service: Für Einsteiger in die Verbundtechnologie bietet der Prepreg-Spezialist eine ganze Reihe von Leistungen, von Schulungen zur Materialverarbeitung, über die Ermittlung von Prozessparametern für die Maschineneinrichtung, bis hin zur Mitwirkung an der Bauteileherstellung. Für Kenner der Materie Composite sind Dienstleistungen für die kontinuierliche Prozessoptimierung verfügbar. So gibt die Analyse von Begleitlaminaten wertvolle Aufschlüsse über die Stimmigkeit von Produktionsprozessen. Fazit: Für Erfolg mit 3D-Bauteilen ist KREMPEL ein starker Partner im Kundensinn.

 

 


Kontakt Presse

Frau Sandra Kugler

Papierfabrikstraße 4

71665 Vaihingen/Enz

Deutschland

 

Tel. +49 7042 915 0

e-mail: Presse(at)krempel-group.com

###EDXCOM###
© KREMPEL GmbH 2019